Falsch ist:

 

 

die richtige Bewirtschaftung des Kleingartens zu vergessen. Eine ungefähre Drittel-Teilung sollte eingehalten werden. Die Parzelle ist frei von Unkraut ,Unrat und Schädlingen zu halten. Dieses ist laut unserer Satzung und Gartenordnung, die jeder Kleingärtner erhalten hat, Pflicht.

 

nur oberflächlich (die Erde kurz mit einem Wasserschlauch wässern) zu gießen. Das Wasser verdunstet bevor die Hauptwurzeln erreicht werden.

 

-an Weinreben überflüssige und schwache Triebe zu belassen .Die Ruten werden ausgebrochen oder auf 2 bis 5 Blätter zurückgeschnitten.

 

unter Obstgehölzen sollte man Mulchmaterial streuen, um den Gartenboden feucht zu halten.

 

bei der Erdbeerernte angefaulte und beschädigte Fruchte hängen zu lassen. Sie werden noch nicht reife Früchte infizieren und unbrauchbar machen.

 

im Juni die Schädlingsbekämpfung, vor allem die Obstmaden, an Obstgehölzen zu vernachlässigen.

 

Pflanzenschutzmittel bei Temperaturen über 25°C zu benutzen, diese verdampfen zu schnell und sind in ihrer Wirksamkeit gemindert.


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kleingärtnerverein Nienburg/Weser e.V